Nano Abenteuer

Morgens früh aufstehen kann man machen, muss man aber nicht. 

 

Wir waren zu spät dran, die eigentliche Truppe, mit der wir in die großen Alpen wollten, ist schon abgefahren. Wir haben den Wecker links liegen gelassen und eine Tour mit kurzer Anfahrt gewählt. 

 

Wer in Bolsterlang startet, kann über den Kamm bis nach Ofterschwang laufen - oder nennen wir es mal Skiwanderern - und nach Gunzesried abfahren, um Käse in der Sennerei zu kaufen. Braucht auch einen halben Tag, ist von uns in zwanzig Minuten angefahren und macht ne Menge Spaß. 

Sparen ist immer gut, also sparen wir uns gleich mal die ersten Höhenmeter und nutzen den dieses Jahr etwas zögerlich zu gebrauchenden Saisonpass. Eine Gondel und ein nagelneuer Sechsersessellift bringen uns in kürzester Zeit zum Ausgangspunkt unserer Tour. 

 

Die ersten Meter führen einen, mit Blick auf verschneite Almwiesen, am Grat entlang durch ein Winterparadies. Und da es keinen eindeutigen Weg gibt, landet man auch mal schnell zwischen einem Haufen Gestrüpp und sucht sich zu Fuß seinen Weg bergab.  

Ab hier führt einen nun der Weg an einigen großen Wechten vorbei aufs Rangiswanger Horn. Jetzt darf man an all den Tourengehern unverschwitzt vorgehen, abfellen und eine kurze aber schöne Abfahrt genießen. 

 

200 Tiefenmesser später schnell wieder auffellen und weiter marschieren. Eine Waldschneise führt einen nach oben aufs Sigiswanger Horn. Kurz durch den Wald und es öffnet sich wieder ein weites Feld samt unberührtem Schnee. Einige schöne Schwünge später steht man am Fuße des Ofterschwanger Horns. Für uns hat sich auffelllen nicht gelohnt, da die Sonne und der Wind den Schnee schon feinsäuberlich abgetragen haben und wir die Ski notgedrungen auf den Rücken nehmen mussten. 

Oben angekommen und auf die Uhr geblickt, erkennt man wieder unsere planerischen Fähigkeiten an diesem Samstag. Die Sennerei hat ab jetzt drei Stunden Mittagspause :). Aber egal, wir genießen das wunderschöne Panorama, eine Kanne Tee und machen uns wieder auf den Rückweg. 

Also wieder rauf aufs Sigiswanger Horn und abfahren durch die enge Waldschneise.

 

Jetzt sind wir auf der Hälfte unseres Rückwegs und wir beschließen, lieber unverspurte Hänge abzufahren, als wieder nach Bolsterlang zurückzulaufen. 

 

Das man dabei durch einen Tobel muss kann schon mal passieren. Aber dadurch bekommt man ja auch sein Nano Abenteuer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0