Mit dem Rad zum Käse kaufen

Eine Stunde mehr darf man einrechnen, wenn man vom Tal aus Schnee auf dem Grat liegen sieht. Vor allem, wenn man meint „ah des geht schon„. Aber mei, wir trugen tapfer unsere Räder bergauf und bergab. Haben einige Wanderer getroffen, die sich ohne Rad schwerer taten als wir mit Last auf dem Rücken. Und immerhin war es an diesem Tag warm genug um sich die Füße kalt zu halten.

 

Aber so kann man aus einer recht simplen Runde, ein kleines Erlebnis machen. 

 

Die Runde geht so: Man nimmt die Gondel von Bolsterlang aus und landet damit auf 1600hm. Von hier aus geht es Richtung Rangiswangerhorn. Kurz vor dem Gipfel biegt man rechts auf einen flowigen Trail ab (also wenn kein Schnee liegt). Nach kurzer Strecke verläuft der Trail dann durch einen Wald und wird kurzzeitig recht verblockt. Raus aus dem Wald pedaliert man ein paar Höhenmeter bergauf und biegt in den Jägersteig Richtung Ofterschwang ein. Der ist zwar ruppig und steil, aber zügig fahrbar.

 

Unten in Ofterschwang angekommen, muss man in die Eisdiele in der Dorfmitte. Alpenkaramell und Holunderblüte sind definitiv die fancy Geschmäcker der Alpen.

 

Von Ofterschwang aus nimmt man den Sessellift und fährt oben angekommen Richtung Gunzesrieder Säge, auf einem sehr langen, komplett durchgängig flowigen Trail, ab. 

 

Am Eingang zum zweiten Teil der Abfahrt erwartet einen ein Schild mit einem durchgestrichenen Fahrrad. Aber wer zweimal hinsieht, erkennt (eventuell, höchstwahrscheinlich, so ganz sicher sind wir uns nicht) dass es mit Wachsmalkreide gezogene Linien sind. Somit nicht offiziell und man darf hier brüderlich, Hand in Hand, mit dem Wanderer die schöne Stecke am Ostertaltobel teilen . Immer wieder fährt man hier an kleineren schönen Wasserfällen vorbei.

 

Das mentale Ziel hat man dann in Guzesried in der Sennerei erreicht. Wir empfehlen 300g Bergler und 400g Bergkäse für eine gute Jause.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0