Kopenhagen die Radfahrer-Stadt

Wer aufs Rad umsteigen möchte und sich fragt wo noch Verbesserungspotential liegt, der sollte mal nach Kopenhagen fahren. 

 

Lisa hat in Kopenhagen studiert und deshalb zieht es uns regelmäßig nach Kopenhagen um Freunde zu besuchen. 

Das besondere an Kopenhagen ist der kaum vorhandene Auto-Verkehr in der Innenstadt und die auffällig vielen Radfahrer. 

Besonders attraktiv ist die Stadt für Radfahrer, da sie hier an erster Stelle - noch vor den Autofahrern - stehen. Die Radwege sind separat von Straßen, sowie Gehwegen angelegt und oft genauso breit wie die Fahrstraßen für Autos. Zudem gibt es eigene Brücken und Parkhäuser nur für Radfahrer. Kaum vorstellbar in unserem Autoland Deutschland.

 

Wer in Kopenhagen Rad fährt, muss wissen, dass sich hier ein eigenes System an Handzeichen durchgesetzt hat, mit welchen man den Mitradfahrern bedeutet, dass man anhält, abbiegt oder den Radweg verlässt.

 

Ebenfalls großartig ist Kopenhagens Fortschrittlichkeit in Sachen Umweltbewusstsein. Von der Take-Away-Pizza bis zum Strohhalm wird mit nachhaltigen Verpackungen und Materialien gearbeitet. Die meisten Bäckereien und Cafes bieten Produkte aus biologischem Anbau an und "vegetarisch" ist hier kein Fremdwort. 

 

Wer die Stadt besucht sollte unbedingt auch aufs Wasser gehen. Dazu bieten es sich an, ein "Green Kajak" auszuleihen. Dieses ist in der Mitte mit einer großen Mülltonne ausgerüstet und man kann, während einer Tour durch Kopenhagens Kanäle Plastik und Unrat aus dem Meer fischen. 

Das Kajak kann man kostenlos für zwei Stunden an verschiedenen Standorten ausleihen. Die Buchung erfolgt online. 

Vor 5 Jahren kam zum ersten Mal die Idee zu unserem Logo auf. Bang&Jensen ist ein nettes Cafe in einem hippen Bezirk von Kopenhagen. Hier findet man kleine Fair-Fashion Stores und coole Fahrradschmieden, die aus alten Fahrradrahmen neue Fixies basteln. Eine Wand des Cafes ist mit einer großen Sammlung an alten Fischern geschmückt. Hier haben wir uns inspirieren lassen und die ersten Skizzen für unseren Bergfex gezeichnet.

Hätte Kopenhagen Berge, würden wir den Adele Bergzauber Hauptsitz nach Dänemark verlegen.