Vor 12 Monaten kam uns die Idee, dass wir gerne nochmals im Ausland leben möchten. 

 

Unsere ursprüngliche Idee, basierte auf dem Gedanken dass wir uns in einem anderen Land einen neuen Alltag aufbauen und uns neue Gewohnheiten zulegen. Neuer Lieblings-Bäcker, neues Lieblings-Restaurant, Lieblings-Trail, Lieblings-Laufrunde und so weiter. 

Im Gegensatz zu einem Urlaub, verfestigen sich so die Gewohnheiten und die Erinnerungen schleifen sich tiefer in das Gedächtnis ein. Nach so einer Zeit nimmt man für die nächsten Jahrzehnte neue Inspiration und Erfahrungen mit nach Hause. 

 

Das solch ein Schritt  natürlich nicht ganz einfach ist, wenn man gerade dabei ist ein kleines Unternehmen aufzubauen war uns schon klar. 

Aber ebenso war uns klar, dass es auf der anderen Seite  für uns immerhin möglich ist. Wir haben es letztlich selbst in der Hand uns zu organisieren und alles drum herum zu organisieren. 

 

Für den ersten langen Aufenthalt haben wir uns gedacht wenn dann richtig und drum verschlägt es uns jetzt nach Australien und Neuseeland. 


Für Neuseeland wird unser Tagesablauf ungefähr so aussehen. Wir stehen auf, chekcen unsere E-Mails, beantworten als erstes alle Kundenfragen die am Vortag reingekommen sind.

Diese werden beantwortert. Als nächstes schauen wir ob Retouren reingekommen sind, hier werden überweisungen getätigt. 

 

Sollten uns neue Muster von unseren Näherreihen erreichen,  werden diese geprüft und wenn nötig Details abändern, bzw. wenn das Muster Prdouktionsreif ist bestellen wir direkt aus Neuseeland die Stoffe und die Zutaten. (Ob wir Muster nach Neuseeland oder Bayern schicken lassen, ist sowhl unseren Näherreien als auch unseren Lieferanten für Stoff egal) Grundsätzlich ist das Textilgeschäfft sehr international uns Distanzen spielen keine große Rolle. 

 

Wir schätzen, dass wir mit ca. 4 Stunden am Tag schon das wichtigste erledigt haben und stürzen und den Rest des Tages ins Outdoordasein in Neuseeland. 

 

Unser wichtigster Schritt war es unseren kompletten Versand abzugeben. Es war sowieo sehr wichtig diesen Schritt zu gehen, da wir immer mehr Pakete packen mussten und uns langsam die Zeit zur Entwicklung der Produkte zu wenig wurde.  

 

Unser Lager wird jetzt von einer kleinen Firma in einem Vorort von Kempten betreut. Hier kommen alle BEstellungen aus dem Online Shop an und werden, sobald die Zahlung eingetroffen ist, verpackt und verschickt. 

 

Ebenfalls werden alle Retouren dort entgegengenommen. 

Ganz im Sinne der Digitalisierung haben wir alles was irgendwie möglich war automatisiert. Rechnungen erstellen sich mitlerweile von selbst sobald eine Bestellung eingegangen ist, der Zahlungsabgleich zwischen den Bestellungen und der Bank wir ebenfalls automatisch vorgenommen. Die neuen Einnahmen laden sich zeitgleich in die Buchhaltung hoch und selbst der Bestand unseres Lagers passt sich automatisch an. Lieferscheine und die Abrechnung mit DHL lassen sich ebenfalls mit einem Knopfdruck erledigen. 

 

Diese vielen kleinen Schritten automatisierungen summieren sich zu einer enormen Zeitersparniss und wären vor ein paar JAhren in der Form für uns nicht umsetztbar gewesen.  

Wirklich spannend wird sicher unsere Zeit in Australien. Hier werden wir mindestens eine Woche im Outback unterwegs sein. Eine Freundin aus Sydney leiht uns ihren 4x4 Camper und wir fahren auf Schotterstraßen richtung Abendrot. 

Wir sehen diese Zeit ein bisschen als Urlaub, in Outback lassen wir uns somit keine Muster schicken. Allerdings werden wir weiterhin, dank Simkarten und Mobilem Internet ständig einen Blick auf das Geschehen haben und alle Kundenfragen beantworten können.